Frontdesign von Kurz beim Automotive Brand Contest ausgezeichnet

Fürth, 7.7.2020: Leonhard Kurz hat mit dem Konzept einer automobilen Frontblende beim Automotive Brand Contest 2020 gewonnen. Kurz erhielt den Designpreis in der Kategorie Future, Mobility and Parts. Schon 2018 hatte das Unternehmen mit einer Konzept-Zierleiste für den Autoinnenraum den Preis in der gleichen Kategorie gewonnen. Diesmal überzeugte die Jury eine Exterior-Frontblende, die für Elektroautos konzipiert wurde und in die Zukunft des automobilen Frontdesigns weist.

Prägnantes Markengesicht ohne Kühlergrill

Die Konzeptblende namens Iconic Space Grill verfügt über eine geschlossene Oberfläche ohne Kühlergitter. Dennoch erinnert das Design von Iconic Space Grill an einen klassischen Kühlergrill. Die Kühlergrill-Anmutung wird durch ein Oberflächendesign mit sich überlagernden optischen Strukturen erzeugt. Ein Basisdesign mit Feldern in unterschiedlichen Grau-Schattierungen wird durch lichtbrechende Prismen belebt. Zusätzlich imitieren Lichtleiter in wechselnden Farben die typische Gitterstruktur. Unter verändertem Blickwinkel variiert das Frontdesign vielfältig in Farben, Lichtspiel und Tiefeneffekten. Es zieht den Betrachter in seinen Bann und erfüllt die markenprägende Rolle eines Kühlergrills auf ungeahnte Weise. Gleichzeitig ist die geschlossene, glatte Oberfläche mit innenliegenden Strukturen gefährdungssicher und aerodynamisch.

Kommunikation mit der Umgebung

Das holografisch anmutende Design der Leiterbahnenoptik kann durch partielle Hinterleuchtung zum Kommunikationsmittel mit anderen Verkehrsteilnehmern oder Passanten werden. Verschiedenfarbige Lichtsignale zeigen an, dass das Fahrzeug bremst, blinkt oder Strom lädt. Auch eine emotionale Kommunikation mit der Außenwelt ist möglich: Musikimpulse lassen sich aus dem Innenraum visuell übertragen, indem farbige Hinterleuchtungseffekte auf der Frontblende rhythmisch erzeugt oder verstärkt werden.

Neues Dekorationsverfahren IMD PUR

Das anspruchsvolle Oberflächendesign ist realisierbar in dem von Kurz neu entwickelten Verfahren IMD PUR, einer Kombination aus IMD (In-Mold Decoration) und PUR(Polyurethan)-Überflutung. Oberflächenstrukturen, lichtbrechende Effekte und partielle Durchleuchtung werden durch die IMD-Technik erzeugt. Die im selben Produktionsschritt erfolgende PUR-Überflutung liefert eine zusätzliche Tiefen- und Glasoptik, sorgt für hohe Beständigkeit und macht die Oberfläche bei Steinschlag oder Kratzern selbstheilend.
Kurz nutzt das neue IMD-PUR-Verfahren, um markenbildendes Design mit umfassender Exterior-Funktionalität zu verknüpfen.

Zum Wettbewerb

Der Automotive Brand Contest ist der einzige internationale Designwettbewerb für Automobilmarken und hat sich in kürzester Zeit zu einem wichtigen Branchenevent entwickelt. Mit dem Wettbewerb prämiert der Rat für Formgebung herausragendes Produkt- und Kommunikationsdesign und lenkt den Blick auf die elementare Bedeutung von Marke und Markendesign in der Automobilbranche. Der Fokus liegt auf der ganzheitlichen, konsistenten Inszenierung der Marke über alle Medien und Produkte hinweg. Der Automotive Brand Contest bietet Unternehmen der Automobilbranche, deren Partnern in der Zulieferindustrie, im Design und in der Markenkommunikation eine öffentlichkeitswirksame Plattform, auf der sie sich mit ihren Leistungen international vergleichen und positionieren können.